· 

WEG-Literaturtage 2019

Mit ein wenig Ehrfurcht betritt man schon die Literaturtage des musischen Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums in Schwabach bei Nürnberg, immerhin haben hier schon viele sehr namhafte Autoren aus ihren Werken gelesen.

Mit dem feierlichen Eröffnungsabend starteten die Literaturtage am 17. Januar 2019 ganz im Stil der Golden Twenties: Schwarze Anzüge, kurze Kleider, Federboas, die Farben Schwarz, Silber, Gold dominierten die festlich geschmückte Aula. Zwei Schüler führen galant durch den Abend, die "Singing Girls" geben mehrstimmig und nur mit Klavierbegleitung eigene Interpretationen zeitgenössischer Popsongs wieder, Schuldirektor Dr. Kifmann hält eine bewegende Rede.

Ich vergesse, dass ich in einer Schulveranstaltung sitze. Unter der Reihe von Ehrengästen starre ich fasziniert auf die Darbietungen der Schüler, die nach der Pause im Theaterstück "Der große Gatsby" ihren Höhepunkt finden.

"Der große Gatsby", nach dem amerikanischen Roman-Klassiker von Francis Scott Fitzgerald über die Zeit der Zwanziger Jahre, ist aber nicht bloßes Theater. Schauspielerische Szenen wechseln mit Tanz- und Gesangseinlagen vom Feinsten, ich fühle mich wie bei einer Theateraufführung der Landesbühne – ich bin ganz in dieser tragischen Geschichte, versinke in den Szenen und der Musik. Ein großartiger Abend, ich bin froh, ihn nicht verpasst zu haben.

 

Am folgenden Tag ging es dann mit den eigentlichen Lesungen los. Jeder Autor wurde liebevoll von einem Schüler oder einer Schülerin sowie von einer Lehrkraft persönlich betreut. In der Autorenlounge konnte man es sich gutgehen lassen, zwischen den Lesungsterminen plaudern und ausruhen. Ich wurde eingeladen, um aus der Kalli Wermaus-Reihe vorzulesen, und die beiden Lesungen waren einfach großartig. Die Kinder ließen sich dazu animieren, mitzumachen, sie unterlegten gruselige Stellen mit passenden Geräuschen und sangen aus voller Kehle das "Heldenlied der Zentauren". Ich glaube, nicht nur mir hat es riesigen Spaß gemacht!

Welch große Ehre, die Bände von Kalli unter so namhaften Kollegen auf dem Büchertisch zu finden!

 

Ein besonderes Ereignis war auch die Autogrammstunde mittags in der Aula: In einer Reihe zu sitzen mit den großen Kinderbuch-Autoren Paul Maar und Isabel Abedi, die übrigens auch super sympathisch sind, war ein echtes Erlebnis. Es gab so viele wunderbare Lesungen mit vielen großartigen weiteren Autoren wie Sabine Weigand (historische Romane), Sabine Ludwig (Kinderbücher), Claudia Frieser (Oskar-Reihe um das mittelalterliche Nürnberg, da habe ich gleich mal buchkauftechnisch zugeschlagen), Dominik Forster (crystal.klar) und den lieben Selfpublisher-Kollegen Steffi Krumbiegel (Nadja-Reihe) und Dominique Stalder (Wanderer-Reihe und Station 8), dazu ein buntes Rahmenprogramm.  Ein wenig wehmütig habe ich an meine Schulzeit zurückgedacht und mir gewünscht, ich hätte damals auch als Schülerin an so etwas Grandiosem teilhaben dürfen.

 

Ich bin dankbar und glücklich, dabeigewesen zu sein und freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Besuch in der wunderschönen Stadt Schwabach!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0