Rezension

Rezension · 20. November 2017
Rumini - die Abenteuer eines Mäusejungen - ist ein süßes Kinderbuch mit liebenswerten Charakteren, doch leider auch mit ziemlichen Schwächen. 16 von 26 Punkten.

Rezension · 02. November 2017
Die Verflechtung von Schauspiel und Realität, von Shakespeare und Entwicklungsroman - mit 26 von 26 Punkten ist das Debüt von M. L. Rio eines Vergleichs mit Donna Tartts "Die geheime Geschichte" absolut würdig!

Rezension · 22. Oktober 2017
Wieder ein spannender Band aus der Reihe um den Warlord Uhtred. England befindet sich im Zustand eines wackeligen Friedens, und Uhtred sieht die Chance, endlich seine Heimat, die Festung Bebbanburg, zurückzuerobern. 25 von 26 Punkten!

Rezension · 12. Oktober 2017
Mit "Die Magie der Lüge" ist Nicole Gozdek eine wunderbare Fortsetzung ihres Jugendromans "Die Magie der Namen" gelungen. Das Buch erhält bei mir 24 von 26 Punkten.

Rezension · 28. September 2017
"Bewohnte Frau" von Gioconda Belli erhält von mir 23 von 26 Punkten. Ein packendes Buch über eine junge Architektin, in die der Geist einer Indianerin fährt. Leider nimmt genau dieser Handlungsstrang nur sehr wenig Raum ein. Der Kampf im Widerstand, dem sich die junge Frau anschließt, fesselt den Leser aber genauso sehr.

Rezension · 28. September 2017
"Psycho Bride" von P. S. Witte erhält von mir 20 von 26 Punkten. Die rasante Komödie um die äußerst schräge Kit Renard, die von der großen Liebe und einer Hochzeit in Weiß träumt, bietet viel Witz und leichte Unterhaltung.

Rezension · 03. September 2017
"Ein Macho als Muse", Teil 1 der Pfälzer-Liebe-Reihe von Lara Kalenborn, erhält von mir 24 von 26 Punkten. Eine flott geschriebene Liebeskomödie rund um eine schreib-blockierte Lektorin auf erwzungenem Kreativ-Tripp in die Wildnis.

Rezension · 03. September 2017
"Warum Pechvögel fliegen können" aus der Schutzengel-Trilogie von Jasmin Whiscy erhält von mir 24 von 26 Punkten. Eine sehr witzige Komödie, die manchmal in Tempo und Art an "Cosí fan tutte" erinnert, durch die sich aber einem roten Faden gleich ein sehr ernster Hintergrund zieht. Manuela, die Hauptfigur, ein tollpatschiger Pechvogel mit typischen Teenager-Problemen, ist liebenswert und entwickelt sich vom Total-Versager zu einer wehrhaften jungen Dame.