· 

Rezension "Africa in Love - Honeymoon mit Hindernissen"

Africa in Love - Honeymoon mit Hindernissen von Mia Leoni

Auf der Lesemesse "Romance4you" in Kempten bin ich auf die Autorin und ihre Bücher aufmerksam geworden, Africa in Love habe ich noch auf der Messe gekauft.

 

Cover

Das Cover zeigt eine typisch afrikanische Szene und ein Paar, alles in sanften Sand- und Orangetönen, sehr passend zur Geschichte. Aufgrund des Covers habe ich tatsächlich das Buch gekauft.

2 Punkte

 

Titel

Der Titel ist zwar recht lang, aber ich mag die Alliteration im zweiten Teil.

1 Punkt

 

Klappentext

Der Klappentext macht neugierig, ist gut gewählt.

1 Punkt

 

Erste Abschnitte

Das Buch beginnt mit einem Einblick in die Beziehung von Mara und Christoph und zu Maras Mutter. Die Szene wirkt auf mich bis zum Augenrollen überzeichnet, da ich aufgrund des Covers irgendwie subtilere Töne erwartet hatte. Ein bisschen hat es etwas von mit einem Axthieb durch die Tür zu gehen statt anzuklopfen. Rückblickend hätte ich es als viel besser empfunden, das Buch erst ein paar Szenen später zu beginnen, da die ersten Seiten Mara für mich sehr unsympathisch machen, wobei ich einräumen muss, dass die anderen Figuren extrem viel retten, wodurch trotzdem ein tolles Buch entstanden ist.

1 Punkt

 

Spannungsbogen

Der abrupte Einstieg ins Buch passt für mich eher nicht so zum Rest. Das weitere Buch baut sehr gekonnt einen Spannungsbogen auf, der gut durchgehalten wird, auch wenn große Überraschungen am Schluss ausbleiben.

4 Punkte

 

Handlungsverlauf

Christoph lässt seine Hochzeit platzen, und völlig enttäuscht reist Mara in Begleitung ihrer Freundinnen Michaela und des Workaholics Charlotte nach Südafrika, was eigentlich ihre Hochzeitsreise hätte sein sollen. Nur Trauzeuge Ben, Christophs Bruder, lässt sich nicht abwimmeln und besteht darauf, ebenfalls die Reise wie ursprügnlich geplant anzutreten. Es folgt ein lustiges Wirrwarr aus schmollenden Fast-Ehefrauen, Reiseleiter-Casanovas, sich neckenden Zwangs-Zimmergenossen auf einer Safari durch Südafrika. Die Erzählung brilliert durch realistische Darstellungen nicht nur der faszinierenden Natur Südafrikas, sondern auch der afrikanischen Mentalität.

4 Punkte

 

Sprachstil

Der Sprachstil ist gut, für einen amüsanten Liebesroman erfrischend und einfach gehalten.

3 Punkte

 

Fehlerhäufigkeit

Das Buch ist gut lektoriert, auch handwerklich sehr gut gemacht, man würde es nicht für ein Selfpublisherbuch halten. 

2 Punkte

 

Charaktere

Nach meinen Problemen mit den ersten Abschnitten habe ich mich gut an die überzeichnende Art gewöhnt. Besonders Ben und Charlotte, die heimlichen Stars des Romans, sind äußerst liebenswert und facettiert gezeichnet, auch der Reiseleiter wirkt als lebendige Figur. Mit Mara, die noch lange Zeit schmollt (was ich ihr ja nicht einmal verdenken kann), habe ich die meisten Schwierigkeiten, doch am Ende kriegt sie den Bogen und hat eine tolle Entwicklung hinter sich.

3 Punkte

 

Fazit

Vom etwas holprigen Einstieg darf man sich nicht abschrecken lassen, wobei ich mir vorstellen kann, dass Fans von humoristischen Liebesromanen genau so etwas auch richtig toll finden können, denn es ist auf keinen Fall schlecht gemacht. Vielleicht war ich nur etwas überrumpelt. Insgesamt erhält man einen humorvoll liebenswürdigen Roman mit einer ausgewogenen Mischung aus bissigem Sarkasmus und kitschfreier Romantik. Es ist eine heiter-leichte Lektüre für zwischendurch, sehr unterhaltsam in einem grandiosen Setting der afrikanischen Wildnis. Mir hat es viel Spaß gemacht, es ist auf jeden Fall sehr lesenswert!

21 von 26 Punkten

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0